Elsbeere

Sorbus torminalis (L.) Crantz

Eine Beobachtung eingeben

Karte der Beobachtungen

Rasterkarte im 64tel-MTB-Raster

Erkennen!

Elsbeere (Sorbus torminalis) - Foto: © C. & Th. Schneider
Elsbeere (Sorbus torminalis) - Foto: © C. & Th. Schneider

Die Elsbeere ist mit der Mehlbeere nah verwandt, aber durch ihre Blätter deutlich unterscheidbar. Elsbeeren haben gelappte Blätter mit spitzen Blattlappen. Die Blattunterseiten sind nur anfangs filzig behaart, im Sommer dann fast immer kahl. Elsbeeren bevorzugen lichte, mäßig trockene Laubwälder und werden meist nur etwa 15 Meter hoch. Am Weinberg bei Widdersberg wurde das bisher größte Exemplar entdeckt: Diese Elsbeere war mit stattlichen 21 Metern die "Königin" des Ammersees.

Wissenswertes!

Die wärmeliebende Elsbeere gehört zu den botanischen Besonderheiten des Fünfseelands. Ihre nächsten Vorkommen befinden sich erst am Lech und im Frankenjura. Wo Elsbeere und Mehlbeere nebeneinander wachsen, entstehen manchmal Hybride mit intermediären Merkmalen: schwach gelappte Blätter mit weißlicher Unterseite.

Weiterführende Links

Artinformation auf FloraWeb
Steckbrief auf Bayernflora.de