Wiesen-Salbei

Salvia pratensis L.

Eine Beobachtung eingeben

Karte der Beobachtungen

Rasterkarte im 64tel-MTB-Raster

Erkennen!

Wie viele andere Lippenblütengewächse besitzt der Wiesen-Salbei eine zweiteilige Blüte: mit einer helmförmigen Oberlippe und einer dreilappigen Unterlippe. Der Wiesen-Salbei wächst an nährstoffarmen, eher trockenen Stellen: in mageren Wiesen, in Halbtrockenrasen oder am Wegrand und ist dort leicht erkennbar:

  • Die blauvioletten Kronblätter werden 2 bis 3 cm lang und sind in Scheinquirlen angeordnet.
  • Seine überwiegend bodennah-grundständigen Blätter sind eine kurz-borstig behaart.

Wissenswertes!

Durch einen speziellen "Trick" erreichen die Wiesen-Salbei-Blüten, dass sie mit Pollen aus anderen Blüten bestäubt wird: Sobald ein ausreichend schweres Insekt in die Blüte kriecht, klappen zwei Staubbeutel aus der Oberlippe herunter und "bepudern" den Rücken der Biene oder Hummel mit Blütenstaub. Bei weiter entwickelten Blüten funktioniert dieser Hebelmechanismus nicht mehr. Stattdessen ragen dort die zwei Narben des Stempels aus der Oberlippe heraus und nehmen den mitgebrachten Blütenstaub auf.

Weiterführende Links

Artinformation auf FloraWeb
Steckbrief auf Bayernflora.de

Salvia pratensis (Wiesen-Salbei) - Foto: © B. Biel
Salvia pratensis (Wiesen-Salbei) - Foto: © B. Biel

Salvia pratensis (Wiesen-Salbei) - Foto: © B. Biel
Salvia pratensis (Wiesen-Salbei) - Foto: © B. Biel