Wiesen-Schlüsselblume

Primula veris L. subsp. veris

Eine Beobachtung eingeben

Karte der Beobachtungen

Rasterkarte im 64tel-MTB-Raster

Erkennen!

Schlüsselblumen (auch Kuckucksblumen, Himmelsschlüssel oder Primel genannt), mit ihren typischen Blüten und ihren runzeligen Blättern sind unverkennbar. Es gibt aber bei uns drei Schlüsselblumen-Arten:

  • Die Wiesen-Schlüsselblume hat dunkel gelbe Blütenblätter, die wie ein kleiner Trichter aus dem grünen, aufgeblasenen Kelch herausragen. Jedes einzelne Blütenblatt hat in der Mitte einen kleinen orangefarbenen Fleck. Neben der verbreiteten  Unterart P. v. subsp. veris wird von einigen Autoren noch die seltene, wärmeliebende Unterart P. v. subsp. canescens unterschieden, die sich durch größere 4-10 cm breite, und meist über 15 cm lange, unterseits graufilzig behaarte Blätter und größere Kelche (16-20 mm) unterscheidet.
  • Die Blütenblätter der Hohen Schlüsselblume (Primula elatior Hill), die in Laubwäldern und auch auf Wiesen vorkommt, sind viel heller (blass-)gelb, etwas grösser und ausgebreitet. Hier gibt es nur einen größeren orangefarbenen Fleck in der Mitte der Blüte. Der Kelch ist nicht so aufgeblasen, sondern anliegend.
  • Bei der besonders seltenen Stängellose Schlüsselblume (Primula vulgaris Huds.) ist der Blütenschaft sehr kurz, so dass die Blüten in eine grundständigen Dolde sitzen

Wissenswertes!

Der Name Himmelsschlüssel geht auf eine Legende vom heiligen Petrus zurück, der die Himmelstore bewachte. Eines Tages verlor er seine Schlüssel, sie fielen auf die Erde und dort wuchsen dann die „ Himmelsschlüsselchen“. Eine andere Legende besagt, dass die Schlüsselblumen die Schlüssel zur Himmelspforte darstellen die Petrus vor Schreck aus der Hand fielen als er erfuhr, dass jede Menge Nachschlüssel zu dieser Pforte im Umlauf seien.

Weiterführende Links

Artinformation auf FloraWeb
Steckbrief auf Bayernflora.de

Schlüsselblume01.JPG
Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris  subsp. veris).  - Foto: © Th. Schneider