Frühlings-Knotenblume

Leucojum vernum L.

Eine Beobachtung eingeben

Rasterkarte im 64tel-MTB-Raster

Erkennen!

Frühlings-Knotenblumen wachsen oft in großen Gruppen in Auwäldern, entlang von Bächen und in waldnahen Feuchtwiesen. Der Name Knotenblume rührt vom Fruchtknoten her, der wie ein dicker Knoten unterhalb der weißen Blütenblätter sitzt. Besonders auffällig ist der grün-gelbe Fleck, den jedes Blütenblatt an seiner Spitze trägt.

Wissenswertes!

Weil die Frühlings-Knotenblumen sehr früh blühen, werden sie manchmal auch als Märzenbecher bezeichnet. Frühlings-Knotenblumen sind giftig und können Herzrhythmusstörungen hervorrufen.

Weiterführende Links

Artinformation auf FloraWeb
Steckbrief auf Bayernflora.de

Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) - Foto (c): B. Biel
Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) - Foto (c): B. Biel

Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) - Foto (c): C. & Th. Schneider
Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) - Foto (c): C. & Th. Schneider

Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) - Foto (c): B. Biel
Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) - Foto (c): B. Biel