Leberblümchen

Hepatica nobilis Schreb.

Eine Beobachtung eingeben

Karte der Beobachtungen

Rasterkarte im 64tel-MTB-Raster

Erkennen!

Leberblümchen kommen in vielen Laubwäldern und Mischwäldern vor. Ihre Blüten und die Form ihrer Blätter sind unverwechselbar:

  • Ihre blauen Blüten mit 6 Blütenblättern gehören im Frühling zu den ersten Farbtupfen auf dem Waldboden. Manchmal sind die Blüten schon im November zu sehen.
  • Die dreilappigen, fast ledrigen Grundblätter sind noch im Winter sichtbar. Erst beim Abblühen werden die neuen Laubblätter gebildet.

Wissenswertes!

Leberblümchen wurden früher in der Signaturenlehre als Heilmittel bei Leberkrankheiten verwendet, weil die Form ihrer Blätter an eine Leber erinnert. Tatsächlich ist die Pflanze schwach giftig und kann die Haut reizen. Die Samen der Leberblümchen werden von Ameisen verschleppt.

Weiterführende Links

Artinformation auf FloraWeb
Steckbrief auf Bayernflora.de

Haselwurz (Asarum europaeum) - Foto (c): B. Biel
Leberblümchen (Hepatica nobilis) - Foto (c): B. Biel

Leberblümchen (Hepatica nobilis) - Foto (c): B. Biel
Leberblümchen (Hepatica nobilis) - Foto (c): B. Biel